Home Menue Home
close
Logo Text Logo Text

Wir und die andern – am Beispiel Iran

ÖKV Förderkreis

2019-12-03
 

Im letzten Vortrag des Jahres spannte Walter M. Weiss im vollbesetzten Saal der Kulturvereinigung einen weiten Bogen von der Vergangenheit in die Gegenwart und zeigte auf, wie unser Bild von den „anderen“ durch die Berichterstattung, sei sie auch poetisch, durch das Vorhandensein oder das Nichtvorhandensein von Quellen und durch die Perzeption des unbekannten Fremden als solchen bestimmt wird.

Voll besetzter ÖKV-Saal beim Vortrag von Walter M. WeissEr stellte ein „Überheblichkeitsgefälle“ von West nach Ost fest, beginnend mit den Griechen, die in einem laufenden Austausch aber auch in einem existentiellen Konkurrenzverhältnis zu den Persern standen, zum von sich als hochzivilisiert überzeugten Rom das von den  „Barbaren“, bedrängt wurde, bis in das 19.Jahrhundert, in dem der westliche Kolonialismus sich auch durchaus als mit einer „zivilisatorischen Mission“ betraut sah. Vor diesen tradierten Grundströmungen und Narrativen plädierte Weiss für mehr Respekt vor anderen Völkern, die ihrerseits auf eine Jahrhunderte alte Kultur und Tradition zurückblicken können, und deren Meisterwerke wir zum Teil noch heute bewundern können.

Die angeregten Diskussionen setzten sich nach dem Vortrag beim üblichen Glas Wein noch lange fort…

Text: Christian Prosl
Bilder: M. Dippelreiter

blogyoutoube