Home Menue Home
close
Logo Text Logo Text

Briefe ohne Nadeln

ÖKV Förderkreis

2018-09-26
 

Am 24. September präsentierte die Tiroler Autorin und Philologin Sylvia Tschörner ihr Buch “Briefe ohne Nadeln”, eine Übersetzung der Briefe von Pierre-Augustin Caron de Beaumarchais an seine Mätresse Mme de Godeville.

Beaumarchais kennt man heute vor allem als Verfasser der Komödien “Der Barbier von Sevilla” und “Die Hochzeit des Figaro”, welche den Liberettisten von Mozart und Rossini als Vorlage der gleichnamigen Opern dienten — dabei kann man den zu Lebzeiten weltberühmten Freidenker und Lebemann zu Recht als Universalgenie bezeichnen: Nicht nur sind Beaumarchais bedeutende Innovationen im Uhrmacherhandwerk und Instrumentenbau zu verdanken, er unterrichtete auch die Töchter des Königs an der Harfe, verfasste Streitschriften, Verteidigungsreden und Memoranda, kämpfte für Autorenrechte, gab das Gesamtwerk Voltaires heraus, agierte als Geheimagent des Königs im Ausland ebenso wie als Opernregisseur, mischte im globalen Waffenhandel mit und führte eine Reederei mit bis zu 42 Schiffen.

Dabei verwehrte sich Beaumarchais aber nicht den schönen Seiten des Lebens, wie unter anderem den expliziten Schilderungen seiner erotischen Abenteuer in den Briefen an die Lebedame Mde de Godeville zu entnehmen ist. Die Briefe geben Einblick in die Aufs und Abs einer mehrjährigen amour fou und stellen dabei die gelebte Sexualität in Kontrast mit den gesellschaftlichen Standards und Tabus im Ancien Régime.

Der Abend endete wie gewohnt mit zahlreichen Fragen und bilateralen Gesprächen bei einem Glas Wein.

Text: Tobias Salfellner
Bilder: Michael Dippelreiter

Cover Briefe ohne Nadeln

Briefe ohne Nadeln

ISBN 978-3-99039-116-7
Gebunden mit Lesebändchen
Aus dem Französischen übersetzt und mit einem Nachwort versehen von Sylvia Tschörner
176 Seiten
EUR 18,–

blogyoutoube