Home Menue Home
close
Logo Text Logo Text

259 spannenden Seiten

ÖKV Förderkreis

2021-05-17
 

Kongress abgesagt – und dann diese 259 spannenden Seiten:
Der neueste Band der Österreichischen Kulturvereinigung ist soeben erschienen!

Cover ÖKV Kongressband Grenzen und Ränder

Alle Jahre wieder genießen wir den magischen Moment beim Öffnen der Buchpakete aus der Druckerei; diesmal war alles noch um eine Nuance außergewöhnlicher: Normalerweise entsteht jedes Jahr ein Band nach dem Kulturkongress. Was aber, wenn der geplante Kulturkongress tragischerweise zwei Tage davor abgesagt werden muss? Dann zählt die Handschlagqualität der hochrangigen Autorinnen und Autoren, die trotzdem bereit sind, ihren vorbereiteten Beitrag zu verschriftlichen und zeitgerecht abzuliefern.

Was danach kommt, ist zwar schon Routine, aber doch immer wieder aufs Neue „aufregend“: Begleitung, Druckvorbereitung, Korrekturschleifen... Wir schätzen die gute Zusammenarbeit mit dem Verlag Wieser in Klagenfurt/Celovec und freuen uns, dass wir nun schon den siebenten Band in der Reihe „Wieser Wissenschaft“ herausbringen konnten.

Unser besonderer Dank gilt wie immer dem Freund und Verlagschef Lojže Wieser, der umsichtigen Erika Hornbogner und dem Lektor Josef G. Pichler mit seinem unbestechlichen Auge.

 

Herbstkatalog Wieser-VerlagEntstanden ist im Laufe der Jahre eine bunte Sammlung, sowohl inhaltlich als auch von der Covergestaltung her – und doch ist dank wiederkehrender Struktur alles „aus einem Guss“. Das aktuell vorliegende Buch enthält wie alle anderen neben einem kompakten Einführungskapitel der Herausgeber und den fachlich sehr breit gestreuten Beiträgen Grußworte, einen hochkarätigen Einführungsartikel (diesmal vom Lektor der Sigmund-Freud-Universität) und ein Glossar sowie ein Autorenverzeichnis.

Das Zeitkorsett für die Herausgabe ist immer eng geschnürt, damit zwischen Konzeption der Artikel seitens der Autorinnen und Autoren und dem Erscheinen nicht zu viel Zeit vergeht. Am 3. und 4. November 2020 hätte der Kongress stattfinden sollen, am 7. Mai 2021 – also gut ein halbes Jahr später – wurden die Bücher geliefert.

Im Klappentext heißt es: „Gegenwärtig bestimmen 'Grenzen' zwischen dem Möglichen und Nicht-Möglichen sowie klug genutzte 'Randbereiche' des Machbaren unser Leben. Um diese fließenden Übergänge oder (un)überwindbaren Hindernisse geht es in diesem Band. Die Autorinnen und Autoren stellen uns ausgefranste Ränder oder zugewiesene bzw. verhandelbare Möglichkeitsräume vor – in 14 Spaziergängen durch wissenschaftliche Domänen und viele Zeitschichten.“

Die Beiträge
Folgende Beiträge eröffnen Ihnen, an ein Editorial der Herausgeber anschließend, das Thema „Grenzen“ und Rändern“ multiperspektivisch: Christian Prosl/ Vorwort, Teresa Indjein/ Vom Pendeln zwischen entgegengesetzten Polen, Alfred Pritz/ Grenzen und Ränder; Brigitte K. Macaria/ Das heutige „Grüne Band“. Grenze zwischen Ost und West; Paulus Adelsgruber/Die Republik Moldau. Von Grenzen und Sprachen; Roland Girtler/ Die Grenzen und ihre Buntheit – die Randkulturen Vagabunden, Ganoven, Dirnen, Wildschützen und Landler; Andreas Weigl/ Innerstädtische Grenzen und Ränder als Produkt von Seuchen: Die Quarantäne in der Geschichte der okzidentalen Stadt; Nikolaus Reisinger/ Umweltprobleme und Lebensqualität in spätmittelalterlichen und frühneuzeitlichen Städten; Claudia Simscha/ Burnouterleben - oder: Wie schlechte Arbeitsstrukturen sehr gute Arbeit leisten; Rupert Corazza & Julia Honcik/ Über die Provokation des Menschenwesens durch das Nichtbewältigbare; Clemens Wallner/ ÖsterrREICH – ÖsterARM – Grenzen und Ränder bei Armut und Reichtum; Franz Salm-Reifferscheidt/ Die Roma – eine Randgruppe: Integration mit Respekt und Wilhelm Berger/Die Ambivalenz der Zäune.

Machen Sie sich ein Bild von Grenzen und Rändern
Was unterscheidet Grenzen und Ränder? Was kennzeichnet sie? Sind sie sicht- und spürbar und wenn ja: jederzeit oder erst „im Rückspiegel“? Schärfen Sie mit uns den Blick, loten Sie Möglichkeiten zum Überschreiten aus, erkennen Sie Hindernisse, beobachten Sie die Verortung von Mitte, Rand und Grenze – von mehreren Positionen aus und zu unterschiedlichen Zeitpunkten. Wir schreiten entlang der Domänen Philosophie, Psychologie, Pädagogik, Soziologie, Geschichte, Ökologie, Politik, Ökonomie und weit darüber hinaus – immer aber gelangen wir an Fragen unserer Existenz und unseres Umgangs miteinander.

Derzeit ist die Österreichische Kulturvereinigung dabei, Präsentationen (im Beisein der Autorinnen und Autoren) vorzubereiten!

ÜBER REZENSIONEN Z.B. IN (FACH)ZEITSCHRIFTEN UND/ ODER IM INTERNET WÜRDEN WIR UNS SEHR FREUEN!

Maria Dippelreiter/Michael Dippelreiter (Hg.): Grenzen und Ränder. Vierzehn Beiträge zu Überschreitungen und Hindernissen. Klagenfurt/Celovec, 2021.
ISBN 978-3-99029-463-5, 259 Seiten

blogyoutoube